Eindrücke

Kursteilnehmer der verschiedenen Seminare berichten

 

Meinungen


Ich hatte vor einigen Monaten das Glück, die systematische Klaviermethodik von Prof. Christian Pohl  in einem viertägigen und einem eintägigen Seminar kennenlernen und erproben zu dürfen. Diese intensive Erfahrung hat meine Übe- und Unterrichtspraxis enorm bereichert. So konnte ich an Schülern beobachten, dass ihnen das bewusste und systematische Auswendiglernen eines neuen Stückes nicht nur rasche und qualitativ hochwertige Lernerfolge bescherte, sondern sogar Freude machte, so dass einige von Ihnen fortan nur noch diese Herangehensweise benutzen wollten. Ich selbst habe mit dieser Methode bisher mindestens eine Konzertsituation und eine Prüfungssituation erfolgreich und entspannt meistern können. Neben der Souveränität, die das Erarbeiten neuer Stücke mit Hilfe der Methoden der systematischen Klaviermethodik verleiht, liegt der Gewinn vor allem in der tieferen geistigen Durchdringung von Aufbau und Gestaltung der Werke sowie in einer rationaleren Strukturierung des Übens. Ich hoffe dass diese Methoden zu einem festen Bestandteil der Klavierausbildung von Beginn an werden.


Torsten Reitz, Pianist und Klavierpädagoge

In meinen Augen ist die Lernstrategie von Christian A. Pohl die Klaviermethode der nächsten Jahrzehnte.
Ein Meilenstein der Instrumentalmethodik!


Prof. Jörg Schweinbenz, Pianist (Berlin)

Sehr geehrter Herr Pohl,

ich war schon immer ein hochmotivierter "Klavier-Über" - aber was Sie aus mir nach 4 Tagen Kurs gemacht haben, übertrifft alles bisher gelernte. Mit der Dekodiermethode habe ich endlich ein Werkzeug mit dem ich systematisch ohne Druck jedes beliebige Stück erarbeiten kann. Bereits nach drei Tagen hatte ich das Bach Präludium, zwar noch sehr langsam aber dafür 100% verinnerlicht. Die letzten beiden Tage verbrachte ich mit der Additionsmethode und der Metronomaufbaumethode, die wahre Wunder bewirken. Ich bin sehr gespannt auf die Inhalte der nächsten Kurse.


Phillip Moehrke, Pianist (Bad Krozingen)

"Lernstrategien am Klavier - bei Christian A. Pohl lernt man diese in freundlicher, ausgesprochen kommunikativer und konkurrenzfreier Atmosphäre. Der bis ins Detail durchdachte Aufbau und die konsequente Umsetzung bestimmter Lernschritte brachte bereits in den Seminarstunden deutliche Erfolge für die TeilnehmerInnen. Die Möglichkeit, eine Woche lang die ersten Schritte selbst zu erproben und Schülern anzubieten, um dann am direkt folgenden Wochenende die Thematk im Gespräch zu vertiefen erzeugt einen ungeheuer praxisnahen Einstieg. Das hat mir viele Arbeitsanregungen gegeben und auch noch Spaß gemacht!"


Carola Weck, Klavierpädagogin & Musik- und Bewegungserzieherin (Göttingen)

Unbedingt empfehlenswert !
Christian Pohl gelingt es auf beeindruckende Weise dem gemeinhin von vielen nebulösen Anweisungen begleiteten Erlernen des Klavierspiels Klarheit und Struktur zu geben. Fern von doktrinärer Fachsimpelei wird anhand von praktischen Beispielen und Experimenten für jeden Teilnehmer Effektivität beim Üben selbst erfahrbar und für die eigene Praxis individuell anwendbar.
Stück für Stück werden komplexe Zusammenhänge erkannt, analysiert und professionelle Lösungsmöglichkeiten erarbeitet. So erschliesst sich dem staunenden Kursteilnehmer nach und nach eine verständliche, logische und praxisnahe Strategie zur Erlangung erfolgreichen Klavierspiels.
Man kann dem überaus freundlichen Dozenten Christian Pohl nur herzlich gratulieren und ihm für seine hervorragenden und in dieser Art wohl einzigartigen Kurse weiterhin viel Erfolg wünschen.


Reinhard Süß, Pianist und Klavierpädagoge (Waldshut-Tiengen)

Die beiden Wochenenden des Moduls I (Dekodieren und Automatisieren) waren ein spannender und äußerst lehrreicher Einstieg in eine Übesystematik, die ich in dieser minutiösen Ausarbeitung noch bei keinem Klavierdozenten angetroffen habe. Der Weg zur Erarbeitung eines Stücks wird in allen Einzelheiten und Teilschritten geplant und mit den entsprechenden Methoden durchgeführt. Das Arbeiten ist hochkonzentriert und hat immer Genauigkeit und äußerste Bewusstheit zum Ziel.
Da ich eine sehr emotionale Musikerin bin, fiel mir diese Art des Übens, die erst einmal wenig mit dem „Spielen“ zu tun, nicht leicht. So ging es sicher auch anderen Seminarteilnehmern. Diese völlige Bewusstwerdung von kleinsten Details und das sehr stark intellektuelle Vorgehen bei der Erarbeitung der Komposition war anfangs noch ungewohnt. Aber bereits am zweiten Wochenende, wo wir schon eine Woche Erfahrung an uns selbst und unseren Schülern sammeln konnten, probierten wir mit Neugier und Begeisterung die Methoden aus, da wir durch diese Art des Übens ganz neue Dimensionen wahrnahmen und sich die Qualität des Spiel deutlich und hörbar verbesserte. Das Großartige war, wir wussten ganz genau WIE die Verbesserung zu Stande gekommen war und haben nun die Möglichkeit, unsere „Erfolge“ zu reproduzieren.
Das Überzeugende an der Unterrichtsmethode von Christian A. Pohl ist, dass er eine ganz gezielte handwerkliche Vorgehensweise lehrt, die den Schleier des Vagen und Nebulösen um das Lernen des Klavierspiels lüftet und allen, ob Profi oder Schüler, die Möglichkeit eröffnet, eine große Steigerung der Spielqualität zu erfahren. Ich kann allen Klavierspielern diese Kurse von ganzem Herzen empfehlen, denn sie finden in Christian A. Pohl nicht nur einen hervorragenden Methodiker, sondern auch einen äußerst angenehmen und humorvollen Menschen und vor allem: einen Pianisten, dessen Spiel durch seine Musikalität, Sinnlichkeit und Ehrlichkeit zu tiefst berührt.


Natalie Damm, Pianistin und Klavierpädagogin (Freiburg)

Sehr geehrter Herr Pohl,
bereits als mir die Broschüre Ihres Kurses in die Hände fiel, dachte ich mir schon, dass es sich hier inhaltlich um die richtige Lernmethode für mich handeln könnte. Der tatsächliche Ablauf des Kurses hat meine Erwartungen aber nochmals übertroffen. Ich bin ja bislang eher skeptisch gewesen, wenn es darum ging, ein Stück einfach nur auswendig zu lernen. Durch die von Ihnen vermittelte Lernmethode "Dekodieren" ist es mir zum ersten Mal gelungen, z. B. einen Abschnitt eines Bach Präludiums in 3 Std Übungszeit sogar auch vollkommen zu verinnerlichen.
Die Übungsmethode wurde von Ihnen sehr gezielt gelehrt und vermittelt darüber hinaus auch noch erstaunlich viel Spass. Ich habe bereits damit begonnen, die neue erlernte Methode in der Praxis anzuwenden.
Den Kurs kann ich jedem ambitionierten Pianisten/jeder ambitionierten Pianistin sehr ans Herz legen.


Aily Maria Chiuman, Pianistin & Klavierlehrerin (Frankfurt)

Als Klavieranfänger unter Berufsmusikern fühlte ich mich anfänglich etwas deplaziert. Doch schon nach wenigen Minuten wuchs meine Begeisterung kontinuierlich an. Ihre Lernmethode hat mich absolut überzeugt, sie kann auf jedem Spielniveau angewendet werden und führt zu einem neuen qualitätbewussten und befriedigenden Ueben. Ich kann den Kurs jedem enthusiastischen Klavierspieler empfehlen.


Sergio Humbel, Zahnarzt (Riehen)

Sehr geehrter Herr Pohl,

Ihr Klavierkurs hat mich sehr begeistert. Sie haben eine erstaunliche Fähigkeit, die vielfach komplexen Vorgänge des Klavierspiels in klare Begriffe zu fassen und dann methodisch umzusetzen. In dieser Form habe ich noch keine ‚Lehre des Klavierspiels’ angetroffen.


Monika Knecht, Pianistin (Basel)

Der Kurs war sehr professionell und meisterlich von Ihnen geleitet. Ich empfand den Kurs als extrem inspirierend und kann Ihn nur jedem empfehlen.


Armin Lüber, Klavierlehrer (Kandern)